Inka-kanal: Ausführung mittlere Trassengröße mit allen Ver- /Entsorgungsleitungen

Auftraggeber / Bauherr:

Stadtwerke Schwerte

Projektgröße:

Kanallänge: 280m

Beginn:

2006

Fertigstellung:

2009

Projektvolumen:

230 Tsd. €

Projektbeschreibung

Mit dem Inka-kanal wurde ein System entwickelt, dass es ermöglicht, alle in einer Erschließung vorkommenden Medien in einem Bauwerk zu bündeln. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich. Durch die Bündelung der Medien wird nur noch ein geringer Teil des Straßenkörpers für die Ver- und Entsorgung der Häuser benötigt.

Ein mehrmaliges Aufreißen und Verschließen des Straßenunterbaus wie es aufgrund der verschiedenen Gewerke wie Kanal, Wasserleitung, Telefon usw. nötig ist und in der Regel auch noch von unterschiedlichen Unternehmen durchgeführt wird, entfällt. Setzungsschäden am Straßenkörper können verhindert werden, da in einen großen Teil des Körpers nicht eingegriffen wird. Auch die Problemstellen Schieber/ und Hydrantenkappen sowie Schachtdeckel werden aus dem befahrenen Bereich herausgenommen.